Loading...
Startseite » Blog

Der Noppenstein Blog

Zurück zum Blog »

Die mid size Modelle - jetzt verfügbar!

Die mid size Modelle - jetzt verfügbar!

Veröffentlicht am 28.07.2022

Hallo Afobs,

es sind weitere Sets unserer zweiten Star Trek Produktwelle eingetroffen: Ab heute 16.30 Uhr sind sowohl in unserem Onlineshop als auch unseren 18 Stores in ganz Deutschland die drei mid size Modelle verfügbar!

U.S.S. Voyager NCC-74656

Was für die Voyager eigentlich nur ein Aufklärungsflug in die Badlands werden sollte, um den Verbleib eines auf dem Maquis-Schiff Val Jean eingeschleusten Agenten zu klären, endete für beide Schiffe gut 70.000 Lichtjahre vom Raum der Föderation entfernt im Delta-Quadranten und man sah sich einer wohl 70 Jahre dauernden Heimreise gegenüber. Als Schiff der Intrepid-Klasse war die Voyager zwar für Langstreckenmissionen ausgelegt, allerdings derart fern der Heimat vollkommen auf sich alleine gestellt. Schiffe dieser Klasse hatten einige neue Features, die hier zum ersten Mal verbaut wurden: Bio-neurale Gel-Packs für das Computersystem, ein medizinisch-holografisches Notfallprogramm (MHN) oder auch eine variable Warpfeldgeometrie mit klappbaren Warpgondeln. Diese neuen Systeme stellten die gemeinsame Crew aus Sternenflotte und Maquis, neben den zahlreichen Gegnern auf die man im Verlauf der Reise traf, immer wieder vor Herausforderungen. Dank zahlreicher Abkürzungen, durch u.a. Transwarptunnel der Borg, konnte die Reise allerdings in gut sieben Jahren beendet werden.

Sieben Jahre wird der Bau des mid size Modell der U.S.S. Voyager NCC-74656 sicherlich nicht in Anspruch nehmen. Der Bau des Schiffs sollte mit 599 Teilen recht zügig abgeschlossen sein. Neben zahlreichen markanten Details des Originals wie der versenkten Deflektorschüssel und der Offiziersmesse auf Deck 2, kommt das Modell mit zahlreichen bedruckten Teilen daher. Zudem kann das Modell in mid size nun dank klappbarer Gondeln ebenfalls auf Warp gehen, ohne dabei den Subraum zu beschädigen. Für 34,95 Euro macht sich das Schiff auf den Weg von der Utopia Planitia Flottenwerft im Marsorbit auf den Weg zur Erde.

Greift zu! --> Shop

U.S.S. Voyager NCC-74656

Romulanischer D’deridex Warbird

2364 beendete ein D’deridex Warbird mit dem Abschalten der Tarnvorrichtung in der romulanischen neutralen Zone beim Aufeinandertreffen mit der U.S.S. Enterprise NCC-1701-D die 53-jährige selbst gewählte Isolation des romulanischen Sternenreiches. Ausgestattet mit Disruptor- und Phaserbänken sowie Photonentorpedos stellten diese über einen Kilometer langen Schlachtschiffe gefährliche Gegner dar, was die Föderation aber vor allem das Dominion im Verlaufe des Dominionkrieges im folgenden Jahrzehnt immer wieder zu spüren bekam.

In olive green aus 510 Teilen mit zahlreichen Drucken ausgestattet macht der romulanische D’deridex Warbird als mid size Modell so einiges her. Ob nun unter dem Kommando des Militär oder des gefürchteten Tal Shiar kann für 29,95 Euro das Kommando über dieses Schiff übernommen werden.

Greift zu! --> Shop

Romulanischer D’deridex Warbird

Klingonischer D7-Klasse-Schlachtkreuzer

Die klingonische D7-Klasse war zwischen der zweiten Hälfte des 23. bis weit in das 24. Jahrhundert hinein immer wieder bei Konfrontationen mit den Klingonen anzutreffen. Bei einer Länge von über 220 Metern war das Schiff als Schlachtkreuzer schwer bewaffnet mit zwei Disruptorkanonen, einer Torpedorampe sowie zusätzlichen Phaserbänken. Hinzu kamen sowohl Deflektorschilde als auch eine Tarnvorrichtung für die Defensive. Aufgrund eines Abkommens mit den Romulanern wurden Schiffe dieser Klasse auch vom romulanischen Sternenreich ab 2268 eingesetzt.

Das mid size Modell bestehend aus 580 Teilen, für 34,95 Euro, enthält einige bedruckte Teile für die Plakette als auch im Schiff selbst und lässt Schiffsbauer Ruhm und Ehre für das klingonische Reich aber vor allem das eigene Haus erringen.

Greift zu! --> Shop

Klingonischer D7-Klasse-Schlachtkreuzer